Quality Insights

Gurken ohne Plastikfolie – Plastikverzicht oder Lebensmittelverschwendung?

18 November 2019
Share:

01 January 2017

Plastikfolien um Salatgurken werden von Verbrauchern oft kritisch betrachtet, daher hat der Handel damit begonnen schrittweise auf die Folien zu verzichten. Die Schattenseite dabei ist allerdings, dass die Gurken schneller schrumpelig und gelb werden und die Händler dazu gezwungen sind sie zu entsorgen, was zu mehr Lebensmittelverschwendung führt. Laut dem Ressortleiter Obst & Gemüse der Supermarktkette Real wären nur wenige Verbraucher bereit Obst und Gemüse mit Makeln zu kaufen, wenn sie die Wahl hätten. Daher kündigte beispielsweise eine Sprecherin von Lidl an, auf einen Mix aus folierten und unfolierten Gurken zu setzen. Es würden Prüfungen vorgenommen, wann und wo sinnvollerweise auf Plastikfolien verzichtet werden kann. Mehr infos...

Nach Zahlen der Marktforscher von Denkstatt kommen in Deutschland etwa ein Viertel der Gurken (ca. 200 Millionen Stück) ohne Plastikfolie in den Handel. Problematisch seien lange Transportwege. So habe sich die Zahl der weggeworfenen Gurken aus Spanien, seit erste Lieferungen ohne Plastikfolie angeliefert wurden, verdoppelt. Damit wäre über ein Zehntel der spanischen Gurken betroffen. Gurken aus Deutschland oder den Niederlanden sind aufgrund ihrer kürzeren Transportwege hingegen weniger anfällig. Mehr infos...

Laut dem Online-Portal Utopia liege das Problem jedoch weniger in fehlenden Plastikfolien, sondern im Verbraucherverhalten. Es sei nachhaltig, Gurken nicht über das ganze Jahr zu essen. Besser sei es, Gurken ohne Plastikfolie von Juli bis September aus regionalem Anbau zu kaufen, da Gurken nur in dieser Zeit in Deutschland oder den Niederlanden Saison hätten. Eine Nachfrage in den Wintermonaten würde dazu führen, dass die Supermärkte vermehrt Gurken aus Spanien und anderen Ländern beziehen, um die Nachfrage zu bedienen. Dies mache den Einsatz von Plastikfolien notwendig und führe zu einem höheren CO 2 -Ausstoß durch lange Transportwege. Mehr infos...

Besonders beim Nachhaltigkeitsthemen geht es ist es schwierig optimale Lösungen zu finden und auf öffentliche Debatten zu reagieren. Hierbei hilft Unternehmen ein umfassendes Issue Monitoring, mit dem sie frühzeitig mögliche Risikothemen erkennen und reagieren können. Ein Kommunikationskonzept unterstützt und erleichtert die Arbeit der Unternehmen. InQuality Germany entwickelt sowohl Issue Monitoring Systeme wie auch Kommunikationsstrategien gemeinsam mit Unternehmen entlang der Food Value Chain.

Informieren Sie sich unter www.inquality.eu oder kontaktieren Sie uns unter info@inquality.de.

Archives

Sign-up to our weekly reports

Thank you - we've subscribed you to our free weekly report.